koko petkov erfahrungenWer sich mit dem Thema Copytrading beschäftigt, läuft unweigerlich früher oder später einmal dem bekannten und berühmten Trader Koko Petkov über den Weg. Dieser scheint relativ schnell viel Geld verdient zu haben, obwohl er anfangs einige Tausend Euro Verlust erlitt. Und genau aus diesem Grund übt er einen sympathischen Eindruck auf alle aus: Er ist ehrlich und gibt keinerlei Versprechen ab.

Womit handelt Koko Petkov?

Koko Petkov handelt nicht mit Aktien. Er arbeitet auf eine viel interessantere – wenn auch riskantere – Weise. Denn er setzt auf CFD. Diese Derivate befinden sich niemals lange im Besitzer der Trader, denn sie werden nach Stunden oder nach Minuten wieder veräußert. Womit sich dann ein Gewinn erzielen lässt? Ganz einfach: Diese Papiere funktionieren mit einem Hebel, der einen zigfachen Gewinn erwirtschaften lässt. Wer jedoch Pech hat, der kann anhand dieses Hebels genauso viel Geld verlieren. Genau deshalb empfiehlt Koko Petkov jedem Trader, sich umfassend mit diesem Thema zu befassen. Er geht sogar so weit, dass er selbst einen Kurs ins Leben gerufen hat. Mit diesem Kurs kann sich jeder ausreichend Kenntnisse aneignen, um sich später einmal allein auf diesem sensiblen Boden bewegen zu können.

So wie Koko Petkov handelt, darf man sich keinesfalls auf sein eigenes Bauchgefühl verlassen. Bei diesem speziellen Thema analysieren die Fachmänner den Markt, um sogenannte Charts erstellen zu können. An diesen orientieren sich alle, die mit CDF handeln. Gewinne kann man somit nur dann erzielen, wenn man die gesamte Thematik und den Markt versteht. All dies vermittelt dieser Trader in seinen Kursen.

Ohne Lernen kein Erfolg

Nur derjenige, der viele Kurse von Koko Petkov belegt und sich täglich hinsetzt, der kann auch Geld verdienen. Sobald sich jemand für ein paar Wochen aus dem Geschäft zurückzieht, kennt den Markt nicht mehr und weiß auch nicht, auf welche Signale er hören muss.

Ferner ist bei der von Koko Petkov angewandten Technik völlig klar, dass diese nur dann funktioniert, wenn man ständig und ohne Einschränkung online ist. Wie eingangs erwähnt, werden die CDF´s teilweise nur ein paar Minuten oder Stunden gehalten. Wer aufgrund seiner Berufstätigkeit nur am Abend und in den frühen Morgenstunden handelt, der könnte einen wichtigen Hinweis übersehen. Das Ergebnis: Entweder reduziert sich der Gewinn oder es wird gar ein Verlust eingefahren.

Auf all dies weist Koko Petkov in seinem Kurs hin und macht jedem Teilnehmer klar, dass Traden eindeutig eine Nervensache ist. Wessen Nerven zu schwach sind, sollte sich lieber anderen Papieren zuwenden. Denn nur Personen mit einer mentalen Stärke eignen sich für das Traden. Wie man zu dieser gelangt, erfährt man ebenfalls im Kurs von Koko Petkov.